Wir über uns - Rosenheimer Nachtexpreß

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Wir über uns

Verein
Rosenheimer Nachtexpress – über 20 Jahre eine Erfolgsgeschichte

Am 3.Mai 1991 startete die Erfolgsgeschichte des Discobusses im Landkreis Rosenheim. Heute bringen vier Linien die Nachtschwärmer im Landkreis sicher zu Ihrem Ziel – und auch wieder nachhause. Auf Initiative von Ilse Aigner und ausgelöst durch die vielen so genannten „Discounfälle“ startete als Erstes eine Linie von Feldkirchen-Westerham, dem Heimatort der heutigen stellv. Bayerischen Ministerpräsidentin, nach Rosenheim.

Erfolgsgeheimnis von Ilse Aigner und einiger Mitstreiter aus der Jungen Union war, dass erstmals ein Bus auch bis spät in die Nacht eingesetzt wurde. So war dies für die Initiatoren auch die schwierigste Aufgabe, einen Busunternehmer finden, der bereit war, für dieses Pilotprojekt Busse bis um drei Uhr morgens einzusetzen. Wichtig war es auch, die Gemeinden entlang der Fahrstrecke durch das Mangfalltal mit einzubinden. Mit der Unterstützung der Gemeinden und des Bayerischen Verkehrsministerium konnte es schließlich losgehen – Mit drei Mark Fahrpreis konnten die Nachtschwärmer auch ohne Führerschein und Angst vor dem Führerscheinverlust sich problemlos in das Nachtleben stürzen.

Nach einem Testbetrieb konnte ein Dauerbetrieb eingerichtet werden, der heute vier Linien umfasst, und zwischenzeitlich den ganzen Landkreis Rosenheim abdeckt. Das bis 1995 ehrenamtlich von dem von Ilse Aigner gegründeten Rosenheimer Nachtexpreß e.V. geführte System konnte sich als das erfolgreichste Nachtbussystem mit Pilotfunktion etablieren. Trotz mancher Rückschläge – einige Linien mussten mangels Nachfrage auch wieder eingestellt werden – konnte der Rosenheimer Nachtexpreß e.V. in nur 5 Jahren mit der Unterstützung von 24 Kommunen 80.000 Fahrgäste befördern.
Im Jahre 1995 wurde der Betrieb dann vom ehrenamtlich geführten Verein auf die Verkehrsgesellschaft des Landkreises „ROVG GmbH“ übertragen, da die erfolgreichen Linien in das ÖPNV-Konzept von Stadt und Landkreis Rosenheim eingebunden wurden.
Seit diesem Zeitpunkt werden die vier Linien im Mangfalltal, im Raum Wasserburg, im Inntal und im Chiemgau erfolgreich von der Rosenheimer Verkehrsgesellschaft geführt. Wichtig ist immer noch der Zuschuss der Kommunen, der es den vor allem jugendlichen Fahrgästen ermöglicht, ins Kino, in die Disco oder in ein schönes Lokal zu kommen. 

Der Rosenheimer Nachtexpress e.V. unterstützt nach wie vor die Discobusse durch Werbemaßnahmen. Daneben hat sich der Verein vermehrt auch im Bereich der Aufklärung der jungen Nachtschwärmer durch Veranstaltungen in Schulen und auf Festen engagiert.
Dank der Unterstützung durch die Vereinsmitglieder und Zuweisungen durch die örtlichen Gerichte und Staatsanwaltschaften sowie von Spendern kann durch den Verein das ursprüngliche Ziel – die Verminderung der Opfer der Discounfälle – nach wie vor aktiv unterstützt werden. Der Verein freut sich nach wie vor über jeden Unterstützer – machen Sie mit – es lohnt sich. Jeder verhinderte Verkehrstote oder Schwerverletzte ist ein Gewinn für die Gesellschaft.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü